Rückblick KiBiWo

© Sylvia Unzeitig

Raupe Rosalie (Andrea Maier-Sterr) nagt den "Rizinus" an, unter dem Jona (Carla Müller) schläft

Jona lernt die Welt mit Gottes Augen zu sehen

Wie jedes Jahr fand vom 26. – 28. Februar die „KiBiWo“ im ökumenischen Gemeindehaus K2O statt. Thema war dieses Mal der „Prophet wider Willen“ Jona, der von Gott in die assyrische Hauptstadt Ninive geschickt wird, um den Einwohnern ihre schlechten Taten vorzuhalten und die Vernichtung der Stadt als Strafe anzukündigen. Jona denkt sich, „Ich bin doch nicht blöd“ und läuft seinem Schöpfer davon. Doch wie man weiß, wird Jona von Gott liebevoll eingeholt und per Fischbauch zurück an Land gebracht. Er geht also notgedrungen nach Ninive und predigt. Wie durch ein Wunder bekehren sich die kriegslüsternen Niniviten und Jona ist sauer! „Ich hab’s doch gleich gewusst, dass Du das nicht durchziehst!“ Doch Gott schafft es auch dieses Mal dem tobenden Propheten auf liebevolle Weise seine Sichtweise aufzuzeigen…

Die 20 teilnehmenden Kinder verfolgten die Geschichte aus dem Alten Testament voller Neugier und hingen der frechen und gefräßigen Raupe „Rosalie“ an den Lippen, die vor allem Grünes mag! Daher gab es auch zu den Mahlzeiten oft grüne Sachen…

12 junge Mitarbeitende assistierten den Leiterinnen und Kirchengemeinderätinnen Andrea Maier-Sterr alias „Rosalie“ und Anja Müller bei den vielen Spiel- und Bastelstationen. Pfarrerin Sylvia Unzeitig dankte am Ende der reichhaltigen Kinderbibelwoche allen Mitarbeitenden für ihren zeitaufwändigen und engagierten Einsatz.