Konfirmation

Verantwortung für den eigenen Glauben übernehmen

Seit einigen Jahren umfasst der Konfirmandenunterricht in unserer Gemeinde zwei verpflichtende Stufen: Die erste ist KeK - Kinder entdecken Kirche.  Zu KeK sind alle evangelischen Kinder der dritten Klasse eingeladen und auch die Kinder, die nicht getauft sind, sich aber für die evangelische Kirche interessieren. Sie können, müssen aber nicht, im Rahmen von KeK getauft werden.  Näheres dazu finden Sie unter der Rubrik Konzeption von KeK.
Die zweite Stufe ist der Konfirmandenunterricht ab der siebten Klasse. Dazu sind ebenfalls alle evangelischen Jugendlichen und ungetauften Interessierten eingeladen. Wer noch nicht getauft ist, kann sich auf Wunsch während der Vorbereitung auf die Konfirmation taufen lassen. Es ist auch möglich, den Konfirmandenunterricht zu besuchen, und sich nicht konfirmieren oder taufen zu lassen.

Einen Überblick über die Gestaltung des Konfirmandenunterrichts finden Sie in der Rubrik: Was lernen Konfirmandinnen und Konfirmanden heute.

Der Konfirmandenunterricht dauert etwa ein Jahr und endet mit der Konfirmation.

Die Teilnahme am Konfirmandenunterricht ist freiwillig. Niemand "muss" sich konfirmieren lassen. Wer sich aber zur Teilnahme entschließt, verpflichtet sich, regelmäßig zu kommen, den Gottesdienst mitzufeiern und sich aktiv am Unterricht zu beteiligen.